Archiv des Autors: rosengarten

Meine Weihnachtsdekoration…..

……ist in diesem Jahr sehr „ruhig“ gehalten. Zarte Farben wie silber, grau und dezentes grün spielen die Hauptrolle. Wir haben ja in der vorweihnachtlichen Zeit in unseren Geschäften immer viel zu tun und irgendwie sind in diesem Jahr auch meine Batterien leer…….aber ich wollte es auch gern bei mir zu Hause etwas weihnachtlich haben, auch wenn ich an Weihnachten selbst gar nicht da bin. Da ich ja Anfang des Jahres die schönen Kissenhüllen aus alten Leinenstoffen von meiner Mutti bekommen habe und ich mich immer wieder daran erfreue, wollte ich sie auch in der Weihnachtszeit gern liegen lassen. So hat sich quasi die ganze weihnachtliche Gestaltung den Kissen und meiner Verfassung angepasst. Auch meine „Herbststurmfunde“, der große Lärchenast und das kleine Vogelnest, haben ihr Plätzchen bekommen. Das marode Kistchen mit dem alten Weihnachtsschmuck, was ich bei meinem letzen Flohmarktbesuch erstanden habe, habe ich einfach so gelassen……weil ich es, so wie es ist, eben wunderschön finde mit dem alten Karton. Nur noch ein Schleifchen rum und ein paar Flügelchen dazu…..mehr braucht es manchmal nicht. So war ich mit meinem „Adventsschmücken“ in diesem Jahr auch recht schnell fertig…..hier und da ein besonderes Highlight – also etwas, was ich ganz besonders hübsch finde, wenn ich es mir anschaue und mein Herz erfreut…..und ich muss sagen, mir gefällt meine Weihnachtsdekoration in diesem Jahr sehr gut. Man muss nicht, nur weil man denkt es zu müssen, sich mehr stressen als nötig ist. Auch mit wenigen Handgriffen kann man ein weihnachtliches Ambiente zaubern. Also in diesem Sinne, macht es euch schön und vergesst nicht das Wichtigste…..Zeit mit Freunden und der Familie. Eure Kathrin

DIY – Adventskalender

Morgen beginnt sie, die vorweihnachtliche Zeit und was gibt es schöneres als einen lieben Menschen mit einen selbstgemachte Adventskalender durch diese Zeit zu begleiten. Dieser Adventskalender ist schnell selbst gemacht. Die Schachteln gibt es schon fertig zu kaufen und werden je nach Vorliebe mit selbst gestalteten Zahlen verschönert. Ich habe mich für die Farben weiß, rot und grau entschieden und 24 Wellenrandkreise ausgestanzt, um sie anschließend mit den Zahlen 1 bis 24 zu bestempeln. Anschließen habe ich die Zahlenkärtchen noch mit ein paar Sternen verziert und schon ist man fertig. Die meiste Zeit widmet man ja erfahrungsgemäß den Dingen die in die Päckchenkommen…..*zwinker*

Ich wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit, Eure Kathrin

 

 

Mir ist da was in die Hände gefallen….. (Teil 2)

….hin und wieder sucht man etwas, was sich nicht finden lässt und dabei findet man ganz andere Dinge. So ging es mir mal wieder und dabei sind mir ein paar Kontaktabzüge von meiner Diplomarbeit in die Hände gefallen. Und da das nun schon eine ganze Weile her ist, schaut man sich die Fotos nochmal ganz anders an. Vor einer Weile hatte ich ja hier schon mal Analoge Fotos, die ich mit meiner Mittelformatkamera gemacht hatte, gezeigt. Wer möchte kann gerne noch einmal hier schauen. Die Berlin-Fotos hier sind nicht, wie ich es sonst so gerne mache, aus der „Hüfte geschossen“, sondern ausschließlich auf einem Stativ und das heißt schleppen schleppen schleppen, da so eine analoge Panorama-Kamera auch kein Leichtgewicht ist und gut verpackt sein will….Motiv suchen, welches auch für eine Aufnahme in diesem Format geeignet scheint, dann alles abwerfen und aufbauen und im richtigen Moment den Auslöser drücken. Ich habe zu der Zeit noch in Frankfurt/Main gewohnt und war extra nach Berlin gefahren um Fotos zu machen….und war dann natürlich mehr als gespannt, ob auch etwas brauchbares im Kasten war. Das waren meine ersten und bis heute auch einzigen Panorama Aufnahmen die ich gemacht habe. Ursprünglich, oder anders gesagt, mein erster Berlintrip war mit meiner Mittelformat-Kamera, aber das ging gründlich in die Hose. Zum einen haben mir die Motive alle nicht 100prozentig gefallen und das kann man dann auch nicht als Arbeit präsentieren und zum anderen hat meine Kamera die Filme nicht mehr richtig transportiert so das die meisten Negative eh hin waren. Jedenfalls musste ich dann ganz flink wieder nach Berlin und einen zweiten Anlauf nehmen und das dann eben auch mit einem anderem Format, wie mir mein Professor damals ans Herz gelegt hatte. Ich freue mich heute immer noch darüber, dass ich das gemacht habe und kann über den ganzen Stress und die Nerven die ich dabei gelassen habe schmunzeln. Für mich gibt es drei Bilder die das alles Wert waren und über die ich mich so richtig freue…..aber schaut selbst – vielleicht entdeckt ihr ja den einen oder anderen Bekannten Ort. Eure Kathrin

Kupfergraben

Warschauerstr

Str.U.Linden

Spandauerbrücke

Saarbrückerstr

Oranienburgerstr

Oberwallstr

Oberwallstr-Rad Monbijourbrücke

Marienstr

Friedrichstr

Friedrichstr Nacht

Bunsenstr

Planckstr

 

Der Familie aufgetischt…..

…hin und wieder, wenn es die Zeit erlaubt koche ich gern für „alle“. Und da ich ein Freund von schnellen Gerichten bin, oder zumindestens welchen die ich gut vorbereiten kann, gab es Tomatensalat, Brot und Fleischspießchen. Der Tomatensalat ist mein absoluter Liebling. Ich finde die Kombi von Kiwi und Tomaten sehr schön und dann das Dressing aus Limettensaft, Olivenöl, Knoblauch, grüne Peperonie, Schalotten und Minze….ein Traum. Spießchen sind auch immer gut zum Vorbereiten und das Brot kann man auch schon im Vorfeld backen. Ich habe es dieses Mal schon mit selbstgemachter Kräuterbutter gefüllt und als kleine Kringel geformt, so läßt es sich ganz einfach abzupft.

Ja, so mag ich es – kein Stress in der Küche und entspannt an der Tafel sitzen . Eure Kathrin

Die „Smily-Geburtstagstorte“….

……..in diesem Jahr bestand der Wunsch meiner Nichte schon im Januar darin. dass sie gern zum Geburtstag von mir eine „Smily-Geburtstagstorte“ gebacken haben möchte. Hmmm…..ok!
Ich backe hin und wieder sehr gern und jeder in der Familie bekommt auch seinen Geburtstagskuchen von mir. Eine Tortenkünstlerin bin ich aber nicht, wenn man bedenkt was da so im Netzt alles auf die Tortenplatte kommt. Einen so bedeutenden Wunsch kann ich aber auch nicht ignorieren. Und so habe ich mich gestern Abend ans Werk gemacht und den von mir vor gebackenen Schokoladenboden mit einer Belgischen Ganache gefüllt und umhüllt. Den Fondant habe ich in gelb, weiß und schwarz schon fertig gekauft und das Rosa selbst eingefärbt. Nach dem die Fondantdecke auf der Torte war, konnte es los gehen mit der weiteren Verzierung und ich muss sagen: mit dem Ergebnis bin ich ganz zufrieden. Ich wünsche heute allen Geburtstagskindern einen wundervollen Tag! Eure Kathrin

 

 

 

 

Offene Gärten…..

…..wir haben heute ganz kurz entschlossen einen kleinen „Damen-Ausflug“ nur ein paar Dörfer weiter gemacht, zu den „offenen Garten“  in Wulfersdorf.

„4.500 m2 großer naturbetonter Hausgarten mit Schwimmteich, Blumen, Gemüse, Obstbäume, Beerensträucher, Wildkräutergarten, ökologisch bewirtschaftet, mikrobiologische Kläranlage, romantisch, arrangierte Sitzecken, Sommerbadezimmer und es gibt auch Kaffee und Kuchen.“(
Quelle: http://www.dggl.org/fileadmin/media/lv/berlin-brandenburg/pdf/OffeneGaerten-2017.pdf)

Es war wirklich ein schöner Garten mit vielen verschiedenen Ecken und möglichen Blickwinkeln und vor allem mit naturbelassen Flächen. Ich weis, viele mögen es nicht, wenn die „Beikräuter/Unkräuter“ ungehemmt wachsen können. Wenn aber so große Flächen zur Verfügung stehen kann man ja überlegen, ob es neben dem Unkraut zupfen auch noch schönere Dinge im Leben gibt oder einfach auch der „Wildnis“ einen Raum geben. In diesem Garten ist es meiner Meinung nach sehr hübsch gelungen ein gutes Verhältnis zu finden zwischen den angelegten Bereichen und dem Wildwuchs und vor allem auch den Wildwuchs etwas zu inszenieren durch Aussichten und Sitzplätze. Uns hat es so gut gefallen, dass wir im nächsten Jahr dann doch etwas planen und auch noch andere Gärten besuchen wollen. Hier nun aber ein paar Eindrücke von diesem Garten in Wulfersdorf. Eure Kathrin

 

„Offene Höfe“ so schön war es……

…am vergangenen Wochenende war wieder Stadtfest in Beeskow und die „offenen Höfe“. Wir hatten auch unseren Hör in Beeskow geöffnet und es war wieder so schön……das Wetter, die Leute…einfach alles hat gepasst. Hier ein paar Eindrücke:

Ein kleines bisschen Ostern…..

……gibt es in diesem Jahr bei mir in der Dekoration. Da ich an Ostern nicht da bin und im Vorfeld ganz schön in Zeitnot war, hatte ich schon überlegt überhaupt nicht österlich zu dekorieren, aber irgendwie war das auch nicht richtig…..und so habe ich meine „Osterkiste“ vom Boden geholt und mit ein paar kleinen Details, hier und da, ganz schnell etwas Ostern gezaubert. Aber seht selbst. Eure Kathrin

Zwischendekoration….

…..ja die Dekoration zwischen Weihnachten und Ostern ist ja immer etwas schwierig. Da in der Weihnachtszeit immer etwas üppiger dekoriert wird, ist so ganz ohne Dekoration auch nicht das Richtige – aber Ostern bzw. Frühling ist eben auch noch nicht. Bei mir fällt in diesem Jahr die „Zwischendekoration“ etwas morbide aus. Vielleicht liegt es an den hübschen Leinenkissen, die meine Mutti für mich genäht hat und denen ich gern ein ruhiges Umfeld schaffen wollte, damit sie schön zur Geltung kommen….und am Ende habe ich sogar mein ganzes Esszimmer dafür umgeräumt. Vielleicht liegt es aber auch an der kleinen Papier-Ballerina. Da ich die Ballerina so wunderhübsch finde und mich noch gar nicht an ihr satt sehen konnte, habe ich sie einfach vom Weihnachtsbaum hinüber gerettet. Aber seht selbst was daraus geworden ist. Eure Kathrin

 

 

 

 

Unterwegs um schöne neue Dinge aufzustöbern.

Wir waren mal wieder unterwegs zur Messe nach Frankfurt. Da der Winter uns immer etwas Zeit gibt, halten wir unterwegs gerne an und gucken mal wie es wo anders ist und was es zu entdecken gibt. Dieses Mal war es Erfurt. Auch wenn das Wetter etwas miesepetrig war, Erfurt hat uns überrascht. Die Krämerbrücke (die längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas) ist mit vielen schönen und individuellen Geschäften gesäumt die zum Stöbern einladen. Ich selbst war ja von dem mechanischen Theater ganz angetan….so viel Liebe zum Detail, ich war ganz verzaubert. Dann waren wir bei „Eiskrämer-Goldhelm Schokolade“ und haben eine heiße Schokolade getrunken die seines gleichen sucht…..soviel Schokolade!!!! mmhhhhhh….für Eis war es leider zu kalt, aber man braucht ja Gründe zum wieder kommen. Von der Schokolade waren wir so satt, dass ein Mittagessen ausblieb und wir uns wieder auf den Weg gemacht haben. Am Abend dann endlich die Skyline von Frankfurt – ein Stück Heimatgefühl für mich. Zwei Tage straffes Messeprogramm waren zu bewältigen und wir haben viel zu sehen bekommen, aber nun ein paar Eindrücke für Euch…genießt diesen sonnigen Tag, Eure Kathrin.