„Offene Höfe“ so schön war es……

…am vergangenen Wochenende war wieder Stadtfest in Beeskow und die „offenen Höfe“. Wir hatten auch unseren Hör in Beeskow geöffnet und es war wieder so schön……das Wetter, die Leute…einfach alles hat gepasst. Hier ein paar Eindrücke:

Ein kleines bisschen Ostern…..

……gibt es in diesem Jahr bei mir in der Dekoration. Da ich an Ostern nicht da bin und im Vorfeld ganz schön in Zeitnot war, hatte ich schon überlegt überhaupt nicht österlich zu dekorieren, aber irgendwie war das auch nicht richtig…..und so habe ich meine „Osterkiste“ vom Boden geholt und mit ein paar kleinen Details, hier und da, ganz schnell etwas Ostern gezaubert. Aber seht selbst. Eure Kathrin

Zwischendekoration….

…..ja die Dekoration zwischen Weihnachten und Ostern ist ja immer etwas schwierig. Da in der Weihnachtszeit immer etwas üppiger dekoriert wird, ist so ganz ohne Dekoration auch nicht das Richtige – aber Ostern bzw. Frühling ist eben auch noch nicht. Bei mir fällt in diesem Jahr die „Zwischendekoration“ etwas morbide aus. Vielleicht liegt es an den hübschen Leinenkissen, die meine Mutti für mich genäht hat und denen ich gern ein ruhiges Umfeld schaffen wollte, damit sie schön zur Geltung kommen….und am Ende habe ich sogar mein ganzes Esszimmer dafür umgeräumt. Vielleicht liegt es aber auch an der kleinen Papier-Ballerina. Da ich die Ballerina so wunderhübsch finde und mich noch gar nicht an ihr satt sehen konnte, habe ich sie einfach vom Weihnachtsbaum hinüber gerettet. Aber seht selbst was daraus geworden ist. Eure Kathrin

 

 

 

 

Unterwegs um schöne neue Dinge aufzustöbern.

Wir waren mal wieder unterwegs zur Messe nach Frankfurt. Da der Winter uns immer etwas Zeit gibt, halten wir unterwegs gerne an und gucken mal wie es wo anders ist und was es zu entdecken gibt. Dieses Mal war es Erfurt. Auch wenn das Wetter etwas miesepetrig war, Erfurt hat uns überrascht. Die Krämerbrücke (die längste durchgehend mit Häusern bebaute und bewohnte Brücke Europas) ist mit vielen schönen und individuellen Geschäften gesäumt die zum Stöbern einladen. Ich selbst war ja von dem mechanischen Theater ganz angetan….so viel Liebe zum Detail, ich war ganz verzaubert. Dann waren wir bei „Eiskrämer-Goldhelm Schokolade“ und haben eine heiße Schokolade getrunken die seines gleichen sucht…..soviel Schokolade!!!! mmhhhhhh….für Eis war es leider zu kalt, aber man braucht ja Gründe zum wieder kommen. Von der Schokolade waren wir so satt, dass ein Mittagessen ausblieb und wir uns wieder auf den Weg gemacht haben. Am Abend dann endlich die Skyline von Frankfurt – ein Stück Heimatgefühl für mich. Zwei Tage straffes Messeprogramm waren zu bewältigen und wir haben viel zu sehen bekommen, aber nun ein paar Eindrücke für Euch…genießt diesen sonnigen Tag, Eure Kathrin.

 

 

Weihnachtsfreuden

Da wir ja in unseren beiden Läden in der vorweihnachtlichen Zeit ziemlich eingespannt sind, muss man sich für Zuhause und die Familie immer etwas freischaufeln – schließlich will auch Zuhause dekoriert sein, Plätzchen wollen gebacken werden, die Eine oder Andere Weihnachtsüberraschung gebastelt sein und gemütlich mit seinen Lieben die Adventszeit genießen – das sind alles Weihnachtsfreuden für mich, die seit meiner Kindheit ihren Zauber nicht verloren haben.

Heiligabend-22

Heiligabend-12

Heiligabend-24

Heiligabend-19

Am 24. Dezember feiern wir in der Familie gemeinsam den Heiligabend und damit nicht immer einer die ganze Arbeit hat, wechseln wir uns jedes Jahr ab. In diesem Jahr war ich an der Reihe. Da es ja schließlich die Zeit der Wunscherfüllung ist und unser Nils so gerne Torte mit Schokolade und Marzipan isst, habe ich mich ans Werk gemacht.

Heiligabend-2

Heiligabend-3

Heiligabend-4

Heiligabend-5

Heiligabend-7

Wir haben uns in diesem Jahr schon am Nachmittag zum Kaffee getroffen und sind danach gemeinsam in die Kirche gegangen. Wir waren in einer kleinen Dorfkirche ganz ohne Strom, schon der Weg zum Eingang war mit Kerzenlichter erleuchtet und in der Kirche selbst war alles anheimelnd und weihnachtlich……ein Foto gibt es davon allerdings nicht – denn die schönsten Momente bewahrt man schließlich ohne hin im Herzen auf.

Heiligabend-18

In den Tütchen sind kleine Weihnachtsüberraschung, die ich auf den gedeckten Tisch gleich als Platzkärtchen nutze. Auf den traditionellen Weihnachtsbraten verzichten wir in diesem Jahr, bei uns gibt es auf Wunsch mal Rindsrouladen.

Heiligabend-8

Heiligabend-10

Heiligabend-28

Heiligabend-30

Ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest. Eure Kathrin

Heiligabend-24-2

Unser neues Projekt – Teil 6

Es ist vollbracht…..wir haben alles geschafft. Morgen ist bei uns im „Blauen Haus“ erstmal „Lange Nacht“. Unser Schmuckraum ist zur „Langen Nacht“ offen und natürlich auch unser Hof, aber alle anderen Räume werden erst am Montag zur Eröffnung geöffnet sein……allerdings kann schon mal durch Fenster und Türen geguckt werden oder hier folgen ein paar Eindrücke für Euch. Ich wünsche viel Freude beim gucken. Eure Kathrin.

eroeffnungbsk-1

eroeffnungbsk-2

eroeffnungbsk-21

eroeffnungbsk-4

eroeffnungbsk-7

eroeffnungbsk-8

eroeffnungbsk-9

eroeffnungbsk-6

eroeffnungbsk-3

zeitung-3

zeitung-4

eroeffnungbsk-20

eroeffnungbsk-17

eroeffnungbsk-14

eroeffnungbsk-13

eroeffnungbsk-18

eroeffnungbsk-15

zeitung-5

eroeffnungbsk-11

eroeffnungbsk-12

Unser neues Projekt – Teil 5

Jetzt sind es noch die viele kleine Dinge an die gedacht und die noch erledigt werden müssen von denen man nicht ständig Fotos macht, aber hier kommt gerade die Schrift an unser großes Regal mit den Pflegeprodukten und Raumdüften.

schriftregal-1

schriftregal-3

schriftregal-4

schriftregal-5

Und dann müssen natürlich viele, viele, viele Pakete ausgepackt werden und die hübschen Dinge einsortiert und dekoriert werden. Wir sind schon sehr gespannt darauf wie es Euch gefallen wird.

beeskow-1

Unsere kleine Fleur gewöhnt sich auch schon mal an die neuen Ladenräume.

fleur24-8-2016-2klein

fleur24-8-2016-1klein

Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche. Eure Kathrin

Unser neues Projekt – Teil 4

Wie man an diesem Zimmer schön sehen kann – es gibt keine „schlechten“ Räume.
Dieser Raum ist das Durchgangszimmer das vom Haupthaus in den Seitenflügel führt und es ist relativ dunkel, da die Sonne nicht direkt hereinscheint.

Online-02.2016-4

Es hat ein in die Ecke geklemmtes Fenster und eine Tür in der gleichen Größe, was unproportioniert wirkt, anders aber nicht möglich ist, da die Räume im Seitenflügel nicht so hoch sind.

Online-03.2016-29

Auf jeden Fall habe ich mir viele Gedanken über diesen Raum gemacht – darüber wie er genutzt werden kann und wie ich es erreiche, dass er ein ausgewogener, eigenständiger und schöner Raum wird.

Online-03.2016-30

Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden und man sieht wieder einmal, dass man aus jedem Raum etwas Schönes machen kann….aber schaut selbst.

Online-06.2016-1

Online-06.2016-5

Online-06.2016-4

Online-06.2016-6

Online-06.2016-7

Online-06.2016-8

Online-06.2016-9

Online-06.2016-2

Jetzt werden wir schon langsam etwas kribbelig, da hier und da schon das eine oder andere Möbelstück platziert wird. Wir hatten noch niiiiiieee soooooviel Zeit ein Ladengeschäft zu bestücken und einzuräumen. Bisher war es immer so, dass alles innerhalb von max. 4 Wochen renoviert, eingebaut und eingeräumt werden musste. Alles im Vorfeld sehr konkret und gut geplant und organisiert werden musste und dann ja immer etwas schief geht, was in der kurzen Zeit sehr viel Stress und wenig Schlaf bedeutet….aber hier, dass ist ja fast wie Urlaub bzw. wie Puppenstube einräumen *lächel* – richtig schön. Eure Kathrin

Ich liebe Frittata……

…..weil sie super lecker und schnell gemacht ist, warm und kalt gegessen werden kann und
weil sie so unkompliziert in der Zubereitung ist. Was Du unbedingt brauchst sind Eier, da es sich ja um eine Art Omelett handelt, alles andere bleibt deinem Kühlschrank oder deiner Phantasie überlassen.

ErbsenFrittata-1

Ich habe mir frische Erbsen vom Markt mitgebracht, die ich erstmal fleißig aus der Schote
gepult habe. Frittata schmeckt aber auch z.B. mit Kartoffeln, Kürbis, Paprika, Schinken, Zucchini, Spinat.

ErbsenFrittata-2

An meine Frittata kommen geschlagene Eier, Minze, Erbsen, Zwiebel und etwas Parmesan.
Ich mag Zwiebeln gern, deshalb darf sie etwas größer sein.

ErbsenFrittata-3

Die gehackte Zwiebel und die Erbsen kommen mit etwas Olivenöl in die Pfanne und werden
unter rühren angeschwitzt, aber nicht angebräunt.

ErbsenFrittata-5

In der Zwischenzeit werden die Eier mit der gehackten Minze und Pfeffer & Salz verrührt.
Da ich auch Parmesan an meine Frittata mache, bin ich sehr vorsichtig mit dem Salz.

ErbsenFrittata-6

Wenn die Erbsen soweit sind, gieße ich vorsichtig die Eimasse in die Pfanne, etwas Parmesan drüber gestreut und Teller drauf – ca. 10 min bei mäßiger Hitze stocken lassen.
Ich nehme gleich einen Teller, weil ich gern Abwasch spare und die Frittata damit am leichtesten gewendet wird. Wenn es dann soweit ist: Teller festhalten und mit Pfanne umdrehen und die Frittata wieder zurück in die Pfanne gleiten lassen und noch einmal kurz von der anderen Seite anbräunen lassen.

ErbsenFrittata-7

Das war es schon – fertig ist sie.

ErbsenFrittata-8

Da die Frittata auch kalt sehr gut schmeckt, läßt sie sich gut mitnehmen – z.B. zum Picknick oder auch zur Arbeit.

ErbsenFrittata-9

Ich wünsche Euch einen sonnigen Tag, Eure Kathrin

Unser neues Projekt – Teil 3

So….nun zum Fußboden. Da die alte Dielung nicht mehr genutzt werden konnte, mußten wir uns über einen neuen Fußboden Gedanken machen. Während wir uns überlegten, was uns so gefallen könnte, fügte sich das Schicksal und wir bekamen alte Dielenbretter, die im Rahmen einer Haussanierung nicht mehr benötigt wurden..
Prima!!! Alle Gedanken und Probleme gelöst.

Online-03.2016-5

Natürlich ist das auch ein ganz schönes Gefrickel. Schließlich müssen die Bretter sortiert
werden (im ganzen Haus lagen die Bretter) um das beste Holz raus zu suchen…immer Stück für Stück……und reichen müssen die Bretter auch *lächel*.

Online-03.2016-4

Allerdings waren die Dielenbretter so dick gestrichen und mit Teppichkleber beklebt, so dass Jens die Unterseite der Dielen verwendete. Er baute also die Dielenbretter umgedreht ein.

Online-03.2016-8

Hier sieht man auch, das die Wände zum Teil schon gestrichen sind – dafür verwenden
wir die auf Kreide basierte Wandfarbe von „Painting the Past“ bei uns aus der Villa.
Die Farbe ist diffusionsoffen und feuchtigkeitsunempfindlich.
Die gebrauchsfertigen Naturfarben überzeugen uns im Hinblick auf ökologische
Qualität und einfache Handhabung…..und natürlich durch die schöne optische Wirkung
der samtigen Farbtöne.

Online-03.2016-17

Die alten Dielenbretter kommen aus verschiedenen Räumen, also sind nicht alle Bretter gleich, was mir persönlich sehr gut gefällt, man sieht es aber eigentlich nicht wirklich.

Online-03.2016-14

Online-03.2016-23

Das Holz hat gereicht und wir freuen uns, wie es jetzt schon schön aussieht.

Online-03.2016-24

Als nächstes wurde der Boden noch einmal geschliffen und in dem Raum davor, in dem noch die Originaldielung liegt, mussten natürlich die X-Schichten Lack und Bohnerwachs erst einmal mit der Heißluftpistole abgelöst und dann ebenfalls geschliffen werden.

Online-03.2016-25

Nun kommt mein Part……den Fußboden mit Farbe versehen. Ich habe mich für ein graues
Holzöl entschieden, was anschließend noch einmal mit einem Hartöl versiegelt wird.
Ich habe schon in anderen Räumen sehr gute Erfahrungen mit Holzöl gemacht und so auch hier. Das Öl läßt sich sehr gut streichen und wenn man einen „Schatten“ oder einen „Flicken“
im Holz hat kann man dieses optisch sehr gut anpassen/ausgleichen in dem man die Menge
des Farböls etwas variiert.

Online-05.2016-5

Hier sieht man es sehr schön. Der Rand ist etwas stärker beschliefen und deshalb etwas heller, natürlich hätte man auch noch mehr Holz runter schleifen können, aber da tut es mir dann um die alten breiten Dielen leid. Da es optisch anders zu lösen ist, ist es ja auch unnötig so viel Holz ab zuschleifen. Ohnehin wirkt es „natürlich“ alt, wenn die Dielenbretter etwas ausgetreten sind nicht absolut plan.

Online-05.2016-11

Wie es weiter geht, zeige ich Euch bald. Eure Kathrin
(Wer noch einmal zurück schauen möchte kann das Hier und Hier.)