Ostereier…..

….gehören für uns einfach zu Ostern dazu.
Vor einiger Zeit lachten mich im Internet so schöne blaue Ostereier an, die mit Rotkraut gefärbt wurden. Es gibt dazu verschiedene Anleitungen im Netz zu finden und ich habe dann kurzer Hand beschlossen das auszuprobieren. Also habe ich einen Kopf Rotkraut klein geschnitten und 2 Stunden köcheln lassen um anschließend die gekochten Eier mehrere Stunden in der Farbbrühen liegen zu lassen.

Mit dem Ergebnis war ich ganz und gar nicht zufrieden. Die Farbe zieht nicht gut in die Eierschale ein, dafür um so besser ins Ei, was ich so gar nicht appetitlich finde. Die Farbränder und Kratzer finde ich auch nicht so hübsch und wenn man die Eier mit Fett abreibt, merkt man wie stumpf die Schale ist und das Ei glänz nicht.

Zum Glück habe ich den Prozess rechtzeitig begonnen, so das ich noch auf meine altbewährte Färbemethode umschwenken konnte. Ich habe also schnell einen kleinen Spaziergang gemach und mal geguckt, was es für Blüten und Blätter zu finden gibt. Ich färbe unsere Ostereier in der Regel mit Zwiebelschale, Rotholz und Blauholz – damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Eier werden mit dem Holz oder der Zwiebelschale gekocht. Die Farbe läßt sich nicht abreiben und sie trinkt auch nicht ins Ei ein. Übrigens lassen sich so auch sehr gut braune Eier färben. Ich lege gern Blüten oder Blätter um das Ei (deswegen der kleine Spaziergang) und wickle danach etwas Strumpfhose darum, damit die Blätter fixiert sind. Das Ei wird dann so in dem Farbbad gekocht. Ich hatte nun in diesem Jahr nur Blauholz zum färben benutz.

 

Die kleinen Päckchen werden dann ausgewickelt und das Ergebnis ist immer eine kleine Überraschung.

Besonders hübsch in diesem Jahr finde ich die Eier mit den Schneeglöckchen und Krokussen, weil ja der Winter so lange an uns festgehalten hat. Das ganz bunte Ei habe ich mit Zwiebelschale umwickelt und in der Farbe gekocht.
Mein Fazit: Ich bleibe bei meiner altbewährten Methode. ; )
Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest, Eure Kathrin.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.